Brico

Energetische Sanierung: erst den Heizkessel austauschen oder das Haus dämmen?

Tva France Vmc Edf Ademe Romane saget Agence nationale Batiment basse consommation Emmanuelle wargon Rexel

Nicht jeder weiß, dass die Wirkung einer energetischen Sanierung von der Reihenfolge der Arbeiten abhängt. Es lohnt sich, darauf zu achten, insbesondere bei der Beantragung einer Finanzierung.

Die Renovierung eines Hauses ist ein großes Unterfangen, für das wir gerne eine Kofinanzierung durch Programme erhalten. Doch nicht jeder weiß, dass es nicht ausreicht, den Heizkessel auszutauschen, um den Komfort zu verbessern und die Rechnungen zu senken. Außerdem ist es sehr wichtig, die Arbeiten in der richtigen Reihenfolge auszuführen.

Energetische Sanierung - warum muss sie umfassend sein?

Ungedämmte oder unzureichend gedämmte Häuser verursachen hohe Heizkosten, da ein Großteil der Wärme einfach entweicht. Noch schlimmer ist die Situation, wenn das Gebäude mit einem alten, ineffizienten und umweltschädlichen Festbrennstoffkessel beheizt wird.

Die Lösung des Problems ist die thermische Modernisierung, für die man jetzt einen Zuschuss bekommen kann. Zu den öffentlichen Zuschüssen gehören ein Zuschuss für die Wand- und Deckendämmung, ein Zuschuss für den Austausch des Heizkessels und ein Zuschuss für den Kauf und die Installation einer mechanischen Lüftung mit Wärmerückgewinnung. Es gibt auch regionale Programme, z.B. für den Austausch von "fossilen" Heizungen in einer bestimmten Gemeinde.

Viele Menschen machen jedoch den Fehler, nur den Heizkessel auszutauschen oder das Haus zu isolieren. Solche zaghaften Maßnahmen können nicht den gewünschten Effekt haben. Ein neuer Heizkessel in einem ungedämmten Haus bedeutet, dass der größte Teil der Wärme immer noch nach außen entweicht. Andererseits macht die Dämmung eines Gebäudes, ohne den Heizkessel zu ersetzen, das Haus zwar angenehmer zu bewohnen, aber der Heizkessel verbraucht immer noch große Mengen an Brennstoff und verschmutzt die Luft. Daher ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich.

Energieeffiziente Sanierungen - Zuschüsse und Subventionen

Wenn Sie ein Projekt zur energetischen Sanierung beginnen, wählen Sie am besten Materialien, die besser für die Erde sind. Dies kann dazu beitragen, die natürlichen Ressourcen der Erde und die Umwelt zu schonen. Energieeffiziente Baumaterialien sind günstiger und bieten eine bessere Lösung zur Verbesserung der Energieeffizienz Ihrer Gebäude. In den folgenden Abschnitten lesen Sie über einige der Vorteile, die die Wahl umweltfreundlicherer Materialien mit sich bringt.

Im Hinblick auf die Energiekosten werden die Gesamtkosten von Gebäudesanierungen maßgeblich von den verwendeten Materialien beeinflusst.

Materialien wie Holz können aufgrund der hohen Energiekosten sehr teuer werden, wenn sie ersetzt werden müssen. Dies führt zu erhöhten Baukosten und sinkenden Immobilienwerten in diesen Gebieten. Die Verwendung von umweltfreundlichen Materialien kann bessere Lösungen bieten und die negativen Auswirkungen dieser Bauarbeiten reduzieren.

 

Der Einsatz von guten Dämmstoffen kann den Energieverbrauch Ihres Gebäudes verbessern, ohne die strukturelle Integrität der Strukturen zu beeinträchtigen.

Es gibt viele Fälle, in denen die Kosten einer Renovierung durch die Menge des zu verwendenden Dämmmaterials bestimmt werden. Durch die Auswahl von Dämmstoffen, die Wärme und Kälte gut isolieren, können die Gesamtkosten Ihres Projekts reduziert und verbessert werden. Ein serielles Renovierungsprojekt, bei dem eine qualitativ gute Dämmung verwendet wird, kann ein geringeres Kosten-Nutzen-Verhältnis aufweisen als ein Gebäude, bei dem Dämmstoffe von schlechter Qualität verwendet werden.

 

Bei der energetischen Sanierung können auch andere Arten von erneuerbaren Dämmstoffen eingesetzt werden. Dazu gehören die Verwendung von Zellulosefaserplatten als Dacheindeckung oder die Installation von Dünnschichtdämmstoffen unter den Wänden Ihres Hauses. Wenn die Renovierung in einem kalten Klima durchgeführt wird, werden Dämmstoffe aus Stroh, Heu, Pappe oder Papier bevorzugt. Für ein warmes Klima können keramische Fliesen auch zur Isolierung Ihrer Gebäude verwendet werden und können auch eine umweltfreundliche Wahl sein.

 

Sie können mehrere Maßnahmen ergreifen, um den Stromverbrauch zu reduzieren, während Sie ein energetisches Sanierungsprojekt durchführen. Diese Maßnahmen in Form eines Energiebonus oder einer finanziellen Unterstützung beinhalten die Umsetzung von energiesparenden Renovierungstechniken. Sie können diese Techniken sowohl in der Entwurfsphase als auch während der Bauphase einbeziehen. Darüber hinaus können Sie auch eine Isolierung an den Wänden Ihrer Gebäude anbringen lassen, für die es finanzielle Unterstützung gibt. Diese Techniken tragen alle dazu bei, den Gesamtstromverbrauch zu reduzieren, während eine energieeffiziente Renovierung durchgeführt wird.

 

  • Die zweite Phase einer energetischen Sanierung beinhaltet die Durchführung von kostengünstigen Sanierungen. Dazu gehört auch die Bereitstellung neuer Fenster und Dächer. Viele der Mieter in Ihrem Gebäude sind möglicherweise nicht in der Lage, neue Fenster und Dächer für ihre Wohnungen zu beschaffen. Wenn Sie die Zuschüsse und Finanzhilfen der Regierungen in Anspruch nehmen, können Sie ihnen daher erhebliche Rabatte bei der Anschaffung solcher Ersatzartikel gewähren. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Mieter ein komfortables Wohnumfeld genießt und gleichzeitig Ihre eigenen Ausgaben für die Energieeffizienz Ihrer Räumlichkeiten reduziert werden. Hinzu kommt, dass einige Mieter nicht in der Lage sind, die Kosten für ihre renovierte Wohnung zu tragen.

 

  • In der dritten Phase des Prozesses geht es um die Modernisierung Ihrer Gebäude. Das bedeutet, dass Sie bei Ihren Renovierungsplänen energiesparende Techniken einsetzen müssen. Dies ist einer der wichtigsten Aspekte des Renovierungsprozesses. Wenn Sie eine energieeffiziente Renovierung durchführen wollen, müssen Sie eine Vielzahl von verschiedenen Methoden in Ihren Plan einbeziehen. Zum Beispiel sollten Sie statt eines Ventilators in der Klimaanlage in ein Wasserverteilungssystem investieren, damit Sie Ihre Räume effizient kühlen können, ohne Ihre Klimaanlage zu benutzen.

Durch den Einsatz solcher innovativen Energiesparmethoden können Sie Ihren Stromverbrauch deutlich reduzieren und gleichzeitig die Qualität der Umluft in Ihren Wohngebäuden verbessern.

 

Sie sollten sich auch überlegen, welche Maßnahmen Sie unmittelbar nach der Fertigstellung Ihres Renovierungsprojekts umsetzen können. Wenn Sie z. B. keine Dämmung oder andere bauliche Veränderungen durchführen können, sollten Sie zumindest versuchen, die verfügbaren Dämmstoffe zu verwenden, die für Renovierungszwecke vorgesehen sind. Darüber hinaus sollten Sie immer darauf achten, dass Sie Renovierungsmaßnahmen geplant und systematisch durchführen. Auf diese Weise können Sie die Kosten einsparen, die Ihnen entstehen würden, wenn Sie das Renovierungsprojekt nicht planmäßig beginnen würden.

(5 mal besucht, 1 Besuch heute)

Auch ansehen :  Heizung im Haus: Was wählen?

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar wird bei Bedarf von der Website überarbeitet.