Auto/Motorrad

Verhalten von Motorradfahrern im Straßenverkehr

Motorradfahrer sind sich einig, dass das Fahren eines Motorrads nicht dasselbe ist wie das Fahren eines Autos. Motorräder sind viel kleiner als andere Fahrzeuge auf der Straße, oft schwer zu sehen und sind vielleicht die am meisten gefährdeten Kraftfahrzeuge. Sie erfordern besondere Sorgfalt, technisches Wissen und gutes Fahrkönnen, um sicher zu sein.

Man sagt, dass ein vorsichtiger Biker einer ist, der sich einbildet, für andere Verkehrsteilnehmer unsichtbar zu sein. Wenn dieser Grundsatz beachtet wird, ändert sich das Verhalten im Straßenverkehr - der Motorradfahrer nimmt nicht nur die Autos wahr, denen er Vorfahrt gewähren muss, sondern auch die Fahrzeuge, die am Straßenrand oder sogar auf der Fahrbahn parken.

Wie für andere Autofahrer gelten auch für Motorradfahrer zwei Grundregeln: Wählen Sie eine angemessene Geschwindigkeit und halten Sie einen Sicherheitsabstand ein. Wenn Sie mit einer sicheren Geschwindigkeit fahren und einen sicheren Abstand zu anderen Fahrzeugen einhalten, haben Sie mehr Zeit, Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen zu ergreifen, um Gefahren im Straßenverkehr zu vermeiden. Sichere Geschwindigkeit und zulässige Geschwindigkeit sind jedoch nicht dasselbe. Verkehrsbedingungen, Straßen- und Witterungsverhältnisse müssen berücksichtigt werden, so dass die sichere Geschwindigkeit deutlich unter der gesetzlichen Geschwindigkeit liegen kann.

Die richtige Fahrposition auf der Fahrspur

Die Wahl der Fahrposition hängt von den Verkehrsbedingungen und der Strecke ab. Die richtige Position verbessert nicht nur die Sicht des Fahrers, sondern auch die der anderen Verkehrsteilnehmer. Jede Fahrspur kann in drei Positionen eingeteilt werden: Die erste Position liegt am nächsten zur Trennungsspur, die zweite Position liegt in der Mitte der Fahrspur und die dritte Position liegt am rechten Fahrbahnrand.

  • Auf einer Landstraße, wenn sie nicht kurvenreich und der Verkehr nicht stark ist, sind die sichersten Positionen für einen Motorradfahrer die erste und zweite. Indem Sie eine Position wählen, informieren Sie andere Verkehrsteilnehmer über Ihre Absichten. Wenn Sie sich in der ersten Position befinden und auf der Gegenfahrbahn stehen, können Sie den Eindruck erwecken, dass Sie im Begriff sind, nach links abzubiegen oder zu überholen, auch wenn Sie keinen Blinker setzen. Wenn Sie sich in der dritten Position befinden und sich gegen die Linie lehnen, die den Fahrbahnrand markiert, könnte der Fahrer des Fahrzeugs hinter Ihnen denken, dass Sie an der nächsten Kreuzung nach rechts abbiegen oder anhalten wollen.

 

  • In der Stadt ist die erste Position die sicherste, sollte aber vermieden werden, wenn sich das Auto vor Ihnen auf der linken Spur befindet. In diesem Fall befinden Sie sich in einem toten Winkel und riskieren einen Zusammenstoß mit dem Auto. In dieser Situation sollten Sie wählen, ob Sie in zweiter oder dritter Position fahren. Denken Sie daran, dass, wenn Sie die Augen des Fahrers des Autos vor Ihnen in den Spiegeln sehen können, der Fahrer Sie auch sehen kann.
    Achten Sie bei der Annäherung an eine Kreuzung auf den Zustand der Straße: Sehr oft ist die Mitte der Fahrbahn mit Ölflecken bedeckt. Wenn Sie darauf oder auf eine Sandbank mitten auf der Straße fahren, verlieren die Räder des Motorrads die Haftung und Sie können stürzen oder mit dem Fahrzeug vor Ihnen kollidieren.

 

  • Wenn Sie auf einer Straße fahren, auf der Autos am Straßenrand aufgereiht sind, mit Lücken zwischen ihnen, um in die Höfe zu fahren, ist es sicherer, in der ersten Position zu fahren, Ihre Geschwindigkeit zu reduzieren und genau zu beobachten, ob sich eines der geparkten Autos in Bewegung setzt. Indem Sie in der ersten Position fahren, schützen Sie sich für den Fall, dass sich die Tür eines der geparkten Autos unerwartet öffnet oder ein Fußgänger zwischen den Autos herausspringt.

 

Potenziell gefährliche Situationen beim Motorradfahren sind Straßenkurven, Schotter und Hindernisse

Das Beherrschen des Motorrads in Kurven ist entscheidend für das Motorradfahren. Wenn Sie sich einer Kurve nähern, ist es wichtig, :

  • beurteilen, ob Sie eine Kurve bei der gefahrenen Geschwindigkeit sicher durchfahren können;
  • beurteilen Sie die Sichtbarkeit der Straße.

Fahren Sie die Kurve mit gleichmäßiger Geschwindigkeit. Das Verringern oder Erhöhen der Geschwindigkeit belastet die Vorderseite des Motorrads, wodurch der Sturz verringert und der Weg begradigt wird. Normalerweise wird das Motorrad mit der Vorderradbremse 70-80% und der Rest mit der Hinterradbremse gebremst. Wenn es jedoch unvermeidlich ist, dass Sie in einer Kurve bremsen müssen, wenden Sie die Hälfte der Bremskraft auf das Vorderrad und die Hälfte auf das Hinterrad an. Vermeiden Sie bei nasser Fahrbahn die Vorderradbremse.

Wenn Sie eine Sandbank, einen Kanaldeckel oder ein anderes Objekt auf der Straße sehen, fahren Sie geradeaus hindurch, vermeiden Sie ein Ausweichen und benutzen Sie die Vorderbremse.

Linksversatz eines Autos in einer Kurve oder auf der Gegenfahrbahn, wie können Sie einen Unfall vermeiden?

Dies ist wahrscheinlich die gefährlichste Situation, in der sich ein Motorradfahrer befinden kann. Die Chancen, eine Kollision zu vermeiden, sind minimal, aber es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre Chancen zu verringern, in eine Kollision verwickelt zu werden.

  • Tragen Sie vollständige Motorradkleidung in einer Kontrastfarbe.
  • Behalten Sie jedes Fahrzeug und seine Position auf der Straße genau im Auge.
  • Achten Sie genau auf Kreuzungen, Ausfahrten aus Gebieten, selbst auf kleinste Straßen, die Ihren Weg kreuzen.
  • Starten Sie kein Überholmanöver, wenn die Straße Kurven aufweist.
  • Fahren Sie immer mit einer sicheren Geschwindigkeit.
  • Geringe Sichtbarkeit

Zielfixierung ist ein Phänomen der menschlichen Konzentration, bei dem ein Fahrer, der von einem unerwarteten Hindernis überrascht wird, seine Aufmerksamkeit auf dieses Hindernis richtet und ungewollt darauf zusteuert. Dieses Phänomen tritt vor allem in Straßenkurven auf, oder wenn Sie mit zu hoher Geschwindigkeit in eine Kurve eingefahren sind, oder wenn die Kurve einen kleineren Radius als erwartet hat.

Es gibt einen sehr wichtigen Grundsatz beim Motorradfahren - wo man hinschaut, da fährt man hin. Es ist sehr wichtig, sich nicht durch ein unerwartetes Hindernis auf der Straße erschrecken oder ablenken zu lassen und in die Richtung zu schauen, in die Sie fahren wollen. Nur so können Sie das Hindernis erfolgreich umgehen

Was Sie in einer "Guiding"-Situation tun sollten

Dies ist ein besonders schwer zu beherrschendes Phänomen, das es nur bei Motorrädern gibt, bei dem das Vorderrad seine Stabilität verliert und mit zunehmender Amplitude von einer Seite zur anderen geschleudert wird, bis man vom Motorrad fällt oder auf ein Hindernis trifft. Die Ursachen für das Lenken sind: Fehler in der Rahmengeometrie, Reifenzustand, Lockerheit des Motorradrahmens, Straßenunebenheiten und in seltenen Fällen Wind. Die Hauptursache ist jedoch eine zu hohe Geschwindigkeit.

Wenn Sie bereits in dieser Situation sind, hier die Tipps:

  • Verlangsamen Sie nicht und bremsen Sie nicht plötzlich.
  • Halten Sie das Fahrrad mit den Füßen fest im Griff, versuchen Sie, die Kontrolle über den Lenker nicht zu verlieren und bremsen Sie sanft ab.
  • Entspannen Sie Ihre Hände und lassen Sie das Motorrad sich selbst stabilisieren; wenn Sie versuchen, den Lenker mit den Händen festzuhalten, verschlimmern Sie die Situation und erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls.
(27 Mal besucht, 1 Besuch heute)

Auch ansehen :  Wie hebt man das Hinterrad eines Motorrads an?

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar wird bei Bedarf von der Website überarbeitet.