Auto/Motorrad

Den Motorradführerschein machen: Alle Schritte, die Sie kennen sollten

Frankreich Etm Martinique Bmw Sgs

Führerschein, Ausweis, Gesundheitszeugnis, Erste-Hilfe-Bescheinigung: Alle Dokumente, die Sie brauchen, haben Sie in der Tasche. Alles, was ein angehender Motorradfahrer tun muss, ist, die Schwelle der Prüfstelle zu überschreiten.

Wie ist das Verfahren für den Erhalt eines Motorradführerscheins?

Dieser nervöse, aber erwartete Moment macht Spaß, wenn man darauf zurückblickt, aber solange er noch in der Zukunft liegt, haben viele Menschen Angst vor dem Unbekannten. Die Experten, die angehende Fahrer beraten, sagen Ihnen, was Sie wirklich wissen müssen und wie Sie die Aufgaben der Motorradprüfung lösen.

Die Theorie zum Erwerb des Motorradführerscheins ist der einfache Teil

Die Fahrprüfung der Klasse A besteht, wie alle anderen Fahrprüfungen auch, aus zwei Teilen: Theorie und Praxis. Die Theorieprüfung scheint für manche Jugendliche jedoch nicht so beängstigend zu sein, wenn sie bereits einen Führerschein für andere Fahrzeugklassen besitzen. Die Theorieprüfungen für die verschiedenen Kategorien sind recht ähnlich.
30 der 35 Fragen beziehen sich auf allgemeine Verhaltensgrundsätze, nur die anderen variieren je nach gewählter Kategorie.

Die schwierigsten Herausforderungen für angehende Motorradfahrer sind auf der Rennstrecke und in der Stadt, wo sie das Motorrad selbstständig fahren müssen. Alle Testzentren stellen Motorräder für die Prüfung zur Verfügung, aber einige Fahrschulen haben leistungsstärkere Motorräder für diejenigen, die sofort einen uneingeschränkten Führerschein der Klasse A erwerben möchten. In anderen Städten müssen die Bewerber selbst Vorkehrungen für Motorräder treffen - am praktischsten ist es, wenn Sie Ihren Fahrlehrer bitten, Sie zur Prüfung zu begleiten und ein stärkeres Motorrad zur Prüfung mitzubringen. Dies gilt auch für Personen über 21 Jahre - wenn sie die Vorteile des uneingeschränkten Führerscheins nutzen wollen, sollten sie die Prüfung auf einem stärkeren Motorrad ablegen. Nach bestandener Prüfung auf einem normalen Motorrad würden neu ausgebildete Fahrer, unabhängig vom Alter, eine auf zwei Jahre beschränkte Fahrerlaubnis erhalten.

Auch ansehen :  Wie montiert man einen vorderen Standfuß an seinem Motorrad?

Wie man die Motorradfahrprüfung besteht: Achter

Die Fahrprüfungen auf der Etappe sind für alle zukünftigen Fahrer gleich, unabhängig von der Leistung des Motorrads. Auf der Strecke müssen Sie in der Lage sein, das Motorrad bei ausgeschaltetem Motor zu lenken, rückwärts zu schieben, langsam in einer engen Gasse zu fahren, in einer Acht zu wenden, sich um ein Hindernis zu schlängeln, in einem kleinen Radius nach links abzubiegen, schnell auf 50 km/h zu beschleunigen und genau an der richtigen Stelle anzuhalten. Der schwierigste Test für die Kandidaten ist die Acht, und diese Aufgabe wird am häufigsten von Mädchen in Angriff genommen, die es zu schwierig finden, ein schweres Fahrzeug zu steuern.

Lernen durch Üben der praktischen Übungen des Motorradführerscheins

Die praktischen Übungen lohnen sich, weil sie nicht nur zum Bestehen der Prüfung notwendig sind, sondern auch auf das reale Fahren im Straßenverkehr anwendbar sind. Die Acht ist eine ausgezeichnete Übung, um zu lernen, das Gleichgewicht zu halten, so dass der Lernende sich daran gewöhnt, das Gewicht seines Körpers zu verteilen, wenn er sich von einer Ecke zur anderen dreht. Beim Fahren auf schmalen Fahrspuren geht es darum, ein Gefühl für die Breite des Fahrrads zu bekommen, denn es wird viele Male im Leben vorkommen, dass man durch eine enge Stelle fahren muss.

Die schwierigste Aufgabe ist die Acht, bei der die meisten Schüler versuchen, auf ihren Füßen zu stehen, was nicht erlaubt ist. Wenn sie auf die Straße gehen, fällt es ihnen sehr schwer, die Spur zu wechseln, den Blinker rechtzeitig zu setzen und sich ausreichend umzusehen.

Auch ansehen :  Praktische Tipps zum Parken und Sichern Ihres Motorrads

Allerdings ist die Zahl der Neuzugänge zu Prüfungen der Klasse A wesentlich höher als die Zahl der Neuzugänge zu Führerscheinen der Klasse B. Während 74 % der Motorradfahrer und 64 % der Autofahrer die theoretische Prüfung beim ersten Versuch bestehen, ist die Diskrepanz bei den Ergebnissen der praktischen Prüfungen noch größer - 75 % im Vergleich zu 39 % für die Kategorie B. Dieser Unterschied ist darauf zurückzuführen, dass die Zahl der Menschen, die Auto fahren wollen, viel höher ist und nicht alle von ihnen die Prüfung ablegen, weil sie wirklich fahren wollen. Motorradfahrer sind auf eine ganz andere Weise motiviert. Das Motorrad ist nicht wie jedes andere Fahrzeug und das Durchschnittsalter derjenigen, die die Prüfung ablegen, ist viel höher.

Für diejenigen, die ein Motorrad fahren wollen, sind die Kosten nicht nur die Prüfung, sondern auch die Wartung des Motorrads, die kein billiges Vergnügen ist. Wer also nicht überzeugt ist, dass er wirklich Motorrad fahren will, verschwendet seine Zeit nicht. Außerdem ist es einfach, einen Führerschein der Klasse B zu nutzen, auch wenn Sie kein Auto besitzen - Sie brauchen ihn vielleicht bei der Arbeit oder leihen sich gelegentlich ein Auto von Verwandten oder Freunden.

Die Ausbildung in Theorie und Praxis ist wichtig für das Bestehen der Motorradfahrprüfung

Viele angehende Motorradfahrer geben sich große Mühe. Sie lernen die Theorie des Motorradfahrens selbst aus Büchern und Online-Theorie-Trainingsseiten und kommen nur in die Schule, um die schriftliche Prüfung abzulegen und das Fahren zu lernen.

Auch ansehen :  Wie kann man seine PIN für den Führerschein ganz einfach erhalten?

Er widerlegte jedoch den Mythos, dass vor allem diejenigen einen Führerschein der Klasse A beantragen, die bereits im Besitz der Fahrerlaubnis sind. Etwa 80 % der Fahrschüler, die in die Fahrschule kommen, wissen nicht, wie man ein Fahrzeug fährt, und einige sind noch nie mit einem Fahrrad gefahren.

Aber selbst diejenigen, die wissen, wie man ein Auto fährt, finden Motorradunterricht ziemlich schwierig. "Der Hauptunterschied zwischen dem Motorradfahren und dem Auto ist, dass man auf zwei Rädern balancieren muss und es keine Karosserie zum Schutz des Körpers gibt. Daher raten wir allen Schülern, sich vorzustellen, dass niemand sie sieht, wenn sie fahren, denn Motorradfahrer werden von anderen Autofahrern oft nicht wirklich gesehen, und der beste Weg, sich zu schützen, ist, vorsichtig zu sein.

 

Es ist nicht ungewöhnlich, dass übermütige junge Leute in der Schule auftauchen und behaupten, sie könnten Motorrad fahren und bräuchten nur eine Unterschrift, um zu zeigen, dass sie einen Fahrkurs gemacht haben. Diese Wagemutigen haben die Möglichkeit, auf ein Motorrad zu steigen und eine Acht zu fahren. Ihr Selbstvertrauen verflüchtigt sich meist schon nach dem ersten Versuch. Dies ist ein häufiges Problem bei Auto- und Motorradfahrern. Sobald sie gelernt haben, Auto zu fahren, stellen sich junge Menschen vor, dass sie es perfekt machen, viel besser als all die anderen langsamen Fahrer um sie herum. Deshalb beginnt jede Ausbildung mit Verkehrssicherheitskursen. Eine Person, die gefährlich fährt, kann niemals ein guter Fahrer sein.

Es gibt mehrere Kategorien von Motorradführerscheinen, die den verschiedenen Hubraum- und Leistungsklassen von Motorrädern entsprechen. Der A-Führerschein berechtigt zum Fahren aller Motorräder, während der A2-Führerschein auf Motorräder mit einer Höchstleistung von bis zu 35 kW beschränkt ist. Der Führerschein A1 gilt nur für Leichtmotorräder mit einem maximalen Hubraum von 125 cm³ und einer maximalen Leistung von 11 kW. Vor dem Erwerb des Führerscheins sollte man sich also genau überlegen, welche Art von Führerschein den eigenen Bedürfnissen entspricht.
 

(15 Mal besucht, 1 Besuch heute)

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar wird bei Bedarf von der Website überarbeitet.